Erdpyramiden

HÖHE: 1550-1750 m

Entstehung:

Das steile Gelände zwischen Platten und Aschbach ist von eiszeitlichen Schuttablagerungen bedeckt. Regenwasser spülte über Jahre mehrere Rinnen aus diesem Schotter und lehmhaltigem Boden.
Im Jahre 1882 bildete sich bei einem großen Unwetter ein großer Graben (Thalerlahne). Durch wiederholtes Abschwemmen und Auswaschen der Seitenhänge blieben die Säulengebilde mit den daraufliegenden Steinen stehen. Im Laufe der Jahre verfeinerten sich diese und wurden immer schöner.
Diese Erdpyramiden ändern ihre Farbe je nach Tageszeit und Lichtverhältnis, die Steingebilde ändern sich ständig. Wenn Steine herunterfallen, wird das Erdreich abgeschwemmt bis ein neuer Deckstein den darunter liegenden Gletscherschutt vor der Abtragung schützt- es bildet sich wieder eine neue Pyramide.

Eine Wanderung zu diesen bizarren, mit Felsblöcken abgedeckten Türmen bietet die einmalige Gelegenheit eine seltsame Naturerscheinung zu bestaunen.

Kurzer Bericht über die Erdpyramiden – vom SDF; Wer kennt den Sprecher?

Karte Rundwanderung Erdpyramiden:

Bilder:

Kommentare sind geschlossen.

Kontakt

Letzte Kommentare